Alles, was du schon immer über die Liebe, das intime Zusammensein und Diabetes wissen wolltest, wenn du selbst Diabetes hast und dein Partner jedoch nicht - von Verhütung bis zur intimen Gesundheit - unser Ratgeber klärt auf.

Junge Menschen mit Typ-1-Diabetes verlieben sich in einen anderen Menschen, der keinen Diabetes hat. Wenn die Beziehung inniger wird, besteht der Wunsch zum ersten Mal intim zu werden. Zum Chaos der Gefühle kommt die Angst, dass der Diabetes stört und Sensor, wie auch Insulinpumpe hinderlich werden. Mit dem neuen Ratgeber Diabetes und junge Liebe hat Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) Erfahrungen von jungen Typ 1ern zusammengestellt, um Ängste zu nehmen und aufzuklären.

Jugendreise - hier sprechen die jungen Leute über ihre Themen, Teen-Treff 2017
 

Unsere Botschaft

Diabetes hin oder her - das wichtigste beim ersten Mal ist, dass du dich sicher fühlst. Habe nur Sex mit einer Person, bei der du dich wohl fühlst. Gehe nur so weit, wie du möchtest. Es ist an jeder Stelle in Ordnung, „Nein“ zu sagen. Lass dich nicht unter Druck setzen - weder von deinem Gegenüber, noch von dir selbst. Denn den richtigen Zeitpunkt fühlst und bestimmst nur du allein.

Der Diabetes ist Teil von dir!

Diabetes ist heutzutage meist keine „unsichtbare Krankheit“ mehr. Viele von uns tragen sichtbare Geräte am Körper, wie etwa Insulinpumpen oder Glukosesensoren. Diese musst du nicht verstecken. Der Diabetes - und alles was dazu gehört - ist Teil von dir. Aber er bestimmt nicht dein Leben - und auch nicht dein Sexleben. Der Mensch, mit dem du intim werden willst, sollte dich so akzeptieren, wie du bist.

Jeder von uns ist anders!

Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen. Auch in Sachen Liebe und Sexualität ist es normal, verschieden zu sein. Egal ob hetero, homo oder bi, egal ob trans-, inter- oder asexuell - du darfst so sein, wie du bist.

Verhütung & Sexuelle Gesundheit

Für Menschen mit Diabetes ist es wichtig, ungeplante Schwangerschaften zu vermeiden und Geschlechtskrankheiten vorzubeugen. Bevor du zum ersten Mal Sex hast, solltest du dir deshalb Gedanken zum Thema Verhütung machen. Sprich mit deinen Eltern, ärztlichem Fachpersonal oder einer Beratungsstelle über deine Optionen. Wichtig: Für Verhütung beim Sex sind beide Seiten gleich verantwortlich. Rede deshalb offen und ehrlich mit deinem Gegenüber.

Welches Verhütungsmittel ist das richtige?

Kondome sind das einzige Verhütungsmittel, das vor HIV/AIDS schützt und das Risiko von anderen sexuell übertragbaren Infektionen verringert. Darüber hinaus können sich Frauen z.B. Anti-Baby-Pille, Vaginalring, Hormonspirale oder Verhütungspflaster verschreiben lassen. Falls du ungeschützten Sex hattest oder bei der Verhütung etwas schief gegangen ist, dann hole dir möglichst schnell ärztliche Hilfe. Wenn du Sorge hast, dich mit etwas angesteckt zu haben, ist es gut, schnell Klarheit zu schaffen. Die „Pille danach“ kann vor einer ungeplanten Schwangerschaft schützen, muss aber rechtzeitig eingenommen werden.

Diabetes & Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist natürlich auch mit Diabetes möglich. Sie sollte allerdings gut geplant, vorbereitet und begleitet werden. Wenn du in naher Zukunft schwanger werden möchtest, sprich vorab mit deinem Diabetes-Team darüber.

Du glaubst, dass du schwanger sein könntest? Dann hole dir möglichst schnell ärztlichen Rat. Während der Schwangerschaft ist ein genauer Blick auf deine Glukosewerte extrem wichtig, um deine Gesundheit und die des Kindes sicherzustellen. Wenn du nicht schwanger sein möchtest, dann kann dir ärztliches Fachpersonal oder eine Beratungsstelle weiterhelfen.

Gesundheit untenrum

Unabhängig von sexueller Aktivität sind Menschen mit Diabetes anfälliger für Pilzinfektionen, da die erhöhte Glukose im Urin Pilzwachstum fördern kann. Solche Infektionen lassen sich in der Regel einfach medizinisch behandeln.

„Der Diabetes gehört zu meiner Freundin mittlerweile einfach dazu - und zwar in jeder Lebenssituation. Die Pumpe und die Sensoren machen sie in meinen Augen nicht weniger sexy. Der Diabetes hat sie stark und selbstbewusst gemacht - das finde ich attraktiv!“  Michael 

Wenn es „zur Sache geht“: Praktische Tipps


Behalte deinen Blutzucker im Auge!

Stelle sicher, dass dein Blutzucker in einem sicheren Bereich ist, bevor es los geht. Am besten behältst du dein Messgerät oder deinen CGM-Empfänger in der Nähe, damit du deinen Blutzucker schnell und unkompliziert prüfen kannst.

Keine Angst vor Hypos!

Sex ist eine körperliche Aktivität und kann dazu führen, dass dein Blutzucker sinkt. Davor musst du keine Angst haben. Es ist kein Problem, zwischendurch eine Pause einzulegen. Halte daher immer Hypo-Helfer bereit. Wenn du besonders aufgeregt bist oder dein Körper anders auf Sport reagiert, kann es aber auch zu steigenden Werten kommen. Hör einfach auf deinen Körper und behalte deine Werte im Blick.

Wohin mit der Pumpe?

Wenn du eine Pumpe trägst, kannst du selbst entscheiden, ob du sie beim Sex ablegen möchtest oder nicht. Falls sie dich stört, kannst du sie einfach abkoppeln. Denke aber dran, sie später wieder anzuschließen. Du kannst die Pumpe beim Sex auch am Körper lassen. Probiere einfach aus, wie du dich wohler fühlst. Manche Menschen haben Angst, sich im Eifer des Gefechts Katheter oder Sensor abzureißen. Auch das kann mal passieren, ist aber kein großes Problem. Erkläre das auch deinem Gegenüber, um Ängste abzubauen.
 Egal ob du die Pumpe beim Sex ablegst oder nicht - du musst dich auf keinen Fall dafür schämen oder sie verstecken. Der Diabetes gehört zu dir und das sollte auch dein Gegenüber verstehen.

Zu viel des Guten: Diabetes, Alkohol und Sex?

Sex und Alkohol sind oftmals keine gute Kombination. Wenn Alkohol fließt, trifft man manchmal Entscheidungen, die man hinterher bereut. Hinzu kommt, dass Alkoholeinfluss, gerade auch in Verbindung mit hohen Blutzuckerwerten, zu Potenzstörungen führen kann. Deshalb raten wir dir, die schönste Nebensache der Welt lieber nüchtern zu genießen.

Für alle, die mehr zum Thema Diabetes und junge Liebe erfahren möchten, gibt es unseren Flyer, erstellt von Stephanie Haack.

Flyer herunterladen