Dann hieß es doch: Wir fahren nach Oberreifenberg mit der ganzen Klasse. Betreuerin Stefanie zögerte nicht lange und begleitete Paula auf der Fahrt, um sie bei der Diabetesversorgung zu unterstützen. So konnte Paula die Schulfahrt wie alle anderen Kinder auch einfach nur genießen.

Nach einer zwischenzeitlichen Absage aufgrund von Corona konnte die Fahrt nun doch stattfinden. Die 10-jährige Paula war mit ihrer Klasse vom 09.07. bis 11.07.2021 in Oberreifenberg im Taunus. Begleitet wurde Paula von Stefanie.

Das Feedback der Mutter von Paula war durchgehend positiv: "Es hat unglaublich gut getan. Stefanie ist ein ganz lieber Mensch und sie hatte einen tollen Draht zu Paula."

Außerdem bedankte sie sich auch für die großartige Unterstützung von Kathleen Brockelmann. Auch Betreuerin Stefanie war von der Fahrt begeistert:

Ich will nicht sagen, dass es nicht anstrengend war, im Gegenteil, aber es war mindestens genauso schön und ereignisreich, weil ich beim gesamten Programm mitmachen durfte. Die wenigen Tage haben mir sehr eindrücklich gezeigt, was Eltern von Kindern mit Diabetes tagtäglich leisten (müssen), wie viele Sorgen sie sich zusätzlich machen und warum es mitunter so schwerfällt, gerade diese Kinder einfach mal springen zu lassen. 

Aber auch wie einschneidend diese Krankheit in ein junges Leben ist, wie schwer es manchmal für Kinder mit Diabetes sein kann, einfach nur Kind sein zu können und wie gut es tut und wie wichtig es ist, mal ohne die Eltern unterwegs sein zu können. Besonders die Dankbarkeit der Eltern hat mich darin bestärkt, weiterhin als Begleitung auf Klassenfahrten mitgehen zu wollen.

Begleiterin Stefanie

Bilder von der Fahrt: