Delegiertenversammlung

Das oberstes Gremium der DDH-M ist die Delegiertenversammlung. Diese besteht aus insgesamt 50 Mitgliedern, die als Delegierte gewählt wurden sowie dem Vorstand von DDH-M und den Landesvorsitzenden. Die Delegiertenversammlung tritt in der Regel einmal im Jahr zusammen. Ihre wichtigste Aufgabe ist die Wahl und Kontrolle des Vorstandes, die Beschlussfassung über Anträge und die Erörterung der zukünftigen Strategie von DDH-M. Die letzte Delegiertenversammlung fand am 23. September 2017 in Lünen statt. Dort wurde auch der neue Vorstand gewählt.

Die Aufteilung der Delegierten zwischen der Bundesorganisation und den Landesverbänden erfolgt nach dem Mitgliederanteil an der Gesamtorganisation.

Verband Anzahl Delegierte
geborene Delegierte 8
Bundesorganisation 9
Landesverband Bremen 2
Landesverband Nord 2
Landesverband Nordrhein-Westfalen 30
Landesverband Rheinland-Pfalz 7
Gesamtanzahl 58

Die Delegiertenversammlung besteht aus den 50 Delegierten und derzeit 8 sogenannten geborenen Delegierten, die diese Eigenschaft aufgrund ihrer Funktion gemäß § 8 Abs. 1 der Satzung erhalten. Insgesamt sind bei der Delegiertenversammlung folglich Personen stimmberechtigt.

Geborene Delegierte (§ 8 Abs. 1 Satzung)

  1. Heide Brinkis (Bremen)
  2. Martin Hadder (Raesfeld)
  3. Dr. Egon Hohenberger (Querfurt)
  4. Judith Krämer (Wadern)
  5. Alois Michel (Ingelheim)
  6. Jo Riehle (Hamburg)
  7. Gerd Schmidt (Döverden)
  8. n.n. (Verband Nord)

Delegierte Bundesorganisation (alphabetisch sortiert)

  1. Susanne Angler (Lindau)
  2. Peter Komnick (Bestensee)
  3. Judith Krämer (Wadern)
  4. Bernd Meßmer (Radolfzell)
  5. Hans-Jürgen Mühlhaus (Oldenburg)
  6. Ümit Sahin (Berlin)
  7. Gerd Schmidt (Dörverden)
  8. Iris Angela Schmidt (Hamburg)
  9. Horst Swaczina (Harpstedt)

Delegierte Landesverband Bremen (alphabetisch sortiert)

  1. Horst Kühle (Bremen)
  2. Thorsten Sievers (Bremen)

Delegierte Landesverband Nord (alphabetisch sortiert)

  1. n.n.
  2. n.n.
  3. n.n.

Delegierte Landesverband Nordrhein-Westfalen (alphabetisch sortiert)

  1. Hansgünter Bischoff (Recklinghausen)
  2. Ursula Breitbach (Köln)
  3. Hartmut Diers (Erftstadt)
  4. Diana Drossel (Eschweiler)
  5. Ralph Drossel (Eschweiler)
  6. Maria Forstmann (Mülheim)
  7. Ulla Gastes (Mülheim)
  8. Andrea Gerbet (Moers)
  9. Martin Hadder (Raesfeld)
  10. Sabine Härter (Aachen)
  11. Jonas Härter (Aachen)
  12. Petra Hederich (Odenthal)
  13. Emmi Hillmer (Duisburg)
  14. Günter Heinrich Jantzen (Porta Westfalica)
  15. Ute Jüngling (Dortmund)
  16. Heinz Klink (Recklinghausen)
  17. Willi Kübber (Recklinghausen)
  18. Gerhard Kuhn (Oberhausen)
  19. Norbert Kuster (Bocholt)
  20. Martina Liebehenz (Köln)
  21. Reiner Menke (Bielefeld)
  22. Wolfgang Müller (Freudenberg)
  23. Heidrun Noack (Hagen)
  24. Brigitte Papayannakis (Wachtberg)
  25. Rainer Röhm (Ibbenbüren)
  26. Peter Schacky (Duisburg)
  27. Georg Schmidt (Duisburg)
  28. Udo Staats (Moers)
  29. Susanne Steffens (Münster)
  30. Malte Thoennißen (Geilenkirchen)

Delegierte Landesverband Rheinland-Pfalz (alphabetisch sortiert)

  1. Wolfgang Berg (Emmelshausen)
  2. Friedrich Heck (Alzeq)
  3. Elke Heck (Alzeq)
  4. Lutz Katzwinkel (Flammersfeld)
  5. Marie-Luise Michel (Ingelheim)
  6. Johannes Pitsch (Niersbach)
  7. n.n.

Anmerkung

Der Landesverband Mitteldeutschland ist mit  Dr. Egon Hohenberger, Landesvorsitzender und somit geborener Delegierter, vertreten.

Stand: 18.10.2017