Überfordert vom Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die sehr viel aktive Beteiligung der Erkrankten erfordert. Denn die Menschen mit Diabetes müssen mehr als 99 % der Therapie selbst leisten: Je nach Diabetes-Typ und Art der Therapie bedeutet dies: Blutzucker messen, Kohlenhydrate der Mahlzeit berechnen, Insulin spritzen, Ernährungs- und Bewegungsverhalten verändern, Vorsorge­untersuchungen wahrnehmen, flexibel auf Veränderungen, andere Erkrankungen und Krisen reagieren. So kann es leicht zu einem Gefühl der Überforderung kommen.

Hier kann die Telefonsprechstunde Diabetes helfen!

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Erkrankung und Therapie haben, steht Ihnen ab sofort eine qualifizierte Ansprechpartnerin aus dem Beirat von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe zur Seite.

 

Anrufen unter: 030 / 20 16 77-33*

*nur am ersten Dienstag im Monat von 19 bis 20 Uhr erreichbar

Michaela Berger

Michaela Berger

Diabetesberaterin Michaela Berger arbeitet in der Praxis von Frau Dr. Sawitzky-Rose in Berlin und ist selbst an Typ-1-Diabetes erkrankt.

Erreichbar über die Telefonnummer:

030 / 20167733*

Trotz vieler Recherchen im Internet habe ich nirgends eine Angabe gefunden, wie viel BE (Broteinheiten) man täglich zu sich nehmen darf bei Diabetes Typ II. Frau C. 

Ich bin 13 und in mitten meiner Pubertät und BZ (Blutzucker) geht auf und ab ich wollte fragen ob das normal ist ???  Max

Meine Suche nach möglichst umfangreichen Listen, die zuverlässige Auskunft über den Glykämischen Index und die Glykämische Last von Lebensmitteln geben, war bisher unbefriedigend. Könnten Sie mir vielleicht weiterhelfen? Frau L.