diabetesDE Presseschau

Diabetes: Schlaf und Vollkornbrot verringern das Risiko

DW.com2017 hatten weltweit mehr als 450 Millionen Menschen Diabetes. Ein gesunder Lebensstil kann helfen, Diabetes Typ 2 zu verhindern. Zwei neue Studien zeigen, wie man sein Risiko noch verringern kann.

WHO: Übergewicht bedroht steigende Lebenserwartung in Europa

tah.de

Die Lebenserwartung der Menschen in Europa steigt weiter - aber der wachsende Trend zu Übergewicht könnte die Entwicklung umkehren. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Gesundheit in Europa, die am Mittwoch veröffentlicht wurde

Müde nach dem Essen? Das kann ein Warnzeichen sein

aponet.de

Viele Menschen fühlen sich nach dem Essen müde und sprechen dann salopp vom sogenannten "Schnitzelkoma". Manchmal steckt jedoch mehr dahinter: Besonders aufpassen müssen zum Beispiel Diabetiker, wenn sie nach dem Essen häufig müde und unkonzentriert sind.

IQWiG empfiehlt Überarbeitung des DMP Typ-1-Diabetes

aerzteblatt.deIm Auftrag des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Empfehlungen aus aktuellen Leitlinien zu Diabetes mellitus Typ 1 zusammengefasst und dabei überprüft, ob Disease-Management-Programme (DMPs) überarbeitet werden müssen.

Trotz Diabetes zum Traumberuf

Mittelbayerische.deMenschen mit der Stoffwechselkrankheit können fast jeden Beruf ausüben. In einigen Fällen dürfen Arbeitgeber aber nachfragen.

Diabetes: Was tun bei Übergewicht?

curado.deÜbergewicht ist in erster Linie auf den übermäßigen Konsum von Zucker zurückzuführen. „Zucker ist pure Energie und wir nehmen viel zu viel Energie auf, die wir nicht verbrennen, da wir uns nicht bewegen“, sagt Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak, Präsident der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG

Nikotin und Alkohol: Auch kleine Mengen schaden

MDR

Bei Alkohol und Nikotin gibt es kein "bisschen". Forscher der TU Dresden und der Oxford University haben in einer Studie herausgefunden, dass auch kleine Mengen von Nikotin und Alkohol im Hirn Spuren hinterlassen.

Intervallfasten – schlank durch Essenspausen?

Das Erste

Intervallfasten ist ein Trend, der im Moment in aller Munde ist. Unser Versuchskaninchen Lena hat daher für uns den Test gemacht – natürlich mit wissenschaftlicher Unterstützung durch Prof. Stephan Herzig, Direktor des Instituts für Diabetes und Krebs am Helmholtz Zentrum in München. Er beschäftigt sich seit längerer Zeit mit den Effekten des Intervallfastens.

Diabetes: Gute Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte senken Risiko für frühen Tod und Herzinfarkt

Deutsches Ärzteblatt

Halten Menschen mit Typ-2-Diabetes Blutdruck-, Blutfett-, Blutzucker- und Nierenwerte im Zielbereich und verzichten auf das Rauchen, liegt ihre Lebenserwartung auf nahezu demselben Niveau wie bei Menschen ohne Diabetes. Auch das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall ist dann ähnlich. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Gothenburg in einer Kohortenstudie.

Neuer Wirkstoff gegen Fettleibigkeit

MDR

Wissenschaftler bestätigten die Wirksamkeit des pflanzlichen Stoffes Celastrol im Kampf gegen krankhaftes Übergewicht. Der Stoff hilft dabei das natürliche Sättigungsgefühl wieder anzuschalten. Erste Studien mit Mäusen lieferten vielversprechende Ergebnisse, welche nun durch klinische Studien belegt werden müssen.

Neues Schulungsprogramm für Diabetes Typ F

diabetes-news.de

DiaLife – zusammen leben mit Diabetes heißt das erste Schulungsprogramm für Angehörige von erwachsenen Menschen mit Diabetes (Diabetes Typ F). Zwei Versionen stehen zur Verfügung.

Was ist dran am Intervall-Fasten?

Deutschlandfunk Kultur

Mehrere Kilo abnehmen und das Gewicht halten. Viele wünschen sich das nach einer Diät, oft sind die Pfunde aber schnell wieder drauf. Anders ist das beim Intervall-Fasten. Aber was ist das überhaut und hilft es tatsächlich?

Erhöhtes Diabetesrisiko bei Gluten-Verzicht

Ärzte Zeitung

Gluten ist schädlich, meinen manche Menschen, für einige ist das Klebereiweiß die Quelle aller Zivilisationskrankheiten. Bezogen auf Typ-2-Diabetes könnte jedoch das Gegenteil zutreffen.

Seiten