Die DDH-M mit neuem Bundesvorstand

Am 29. September 2018 wurde in Lünen (NRW) ein neuer Bundesvorstand gewählt. Die im Vorfeld gewählten Delegierten der Bundesebene, die benannten Delegierten der Landesverbände und die geborenen Delegierten aller Vorstände wählten mit großer Einigkeit Judith Krämer (Typ 2) aus dem Saarland zur Vorstandsvorsitzenden. Finanzvorstand ist ab sofort Ralph Droßel (Typ 1) aus NRW, Beisitzer sind Juliane Ahlers (Typ 1), ebenfalls NRW, Andrea Witt (Typ F) aus Schleswig-Holstein und der Berliner Ümit Sahin (Typ 2). Herr Sahin wurde auf der ersten konstituierenden Sitzung des neuen Vorstands einstimmig zum stellvertretenden Vorstand gewählt. Damit stehen erstmals zwei Diabetiker Typ 2 an der Spitze der DDH-M. Zudem wurden die Kassenprüfer neu benannt: Jörg Westheide (Bayern) und Hans-Jürgen Mühlhaus (Niedersachsen) lösten Hansgünter Bischoff (NRW) und Elke Heck (RLP) ab. 

Nach Entlastung des alten Vorstands und Verabschiedung der ehemaligen Vorstandsmitglieder, bedankte sich der scheidende Vorstandsvorsitzende Jo Riehle (in Abwesenheit), mit einem verlesenen Grußwort an die Versammlung, bei allen Mitstreitern für ihre geleistete Arbeit und das Engagement für die DDH-M. Neue Vorstandsvorsitzende der DDH-M, Judith Krämer, die als einziges ehemaliges Vorstandsmitglied wieder im Amt bestätigt wurde, hatte sich im letzten Jahr für mehr Aufklärung und Information der Menschen mit Diabetes eingesetzt. Ihre Motivation ist, dass sie ihr Wissen als Diabetesberaterin und ihre Tatkraft in den Dienst der DDH-M stellen möchte, um eine patientennahe und moderne Selbsthilfeorganisation zu etablieren. In ihrer Arbeit erfährt sie täglich, wie wenig Wissen über Diabetes in der Bevölkerung vorhanden ist und dass das nicht hinnehmbar ist.

Ralph Droßel, als neuer Finanzvorstand, wird mit Umsicht und Sorgfalt die Fördergelder der Krankenkassen, Mitgliedsbeiträge und Spenden sorgsam zum Wohl der DDH-M verwalten. Sein Credo ist, dass sich die moderne Selbsthilfe über vielfältige Diabetes-Projekte für Kinder und Jugendliche, für die ganze Familie und sowie für Diabetiker aller Typen und Nationalitäten definiert. Damit bündeln wir unsere Ideen mit ehrenamtlichen Engagement und werden für viele Diabetiker als Verband attraktiv, die Selbsthilfe für nicht mehr zeitgemäß halten.

Juliane Ahlers, eine junge Apothekerin und Andrea Witt, Mutter einer Tochter mit Typ-1, Diabetesberaterin und viele Jahre im Diabetes-Ehrenamt im Norden unterwegs, möchten Projekte für die junge Diabetes-Generation und auch deren Familien unterstützen. Andrea Witt gehen dabei nie die Ideen aus und wird sich gern mit ihrer reichen Erfahrung als Leiterin der Selbsthilfegruppe „Zuckerschnuten“ einbringen.

Digitalisierung und Vernetzung über die sozialen Medien, das sind für Juliane Ahlers und Ümit Sahin Plattformen, die sie stärker bespielen möchten. DDH-M braucht eine starke öffentliche Präsenz, damit unsere vielen Projekte auch ihre Zielgruppen erreichen können. Der DDH-M Bundesvorstand hat mit Ümit Sahin einen kompetenten Vertreter für die vielen öffentlichen Termine und Veranstaltungen zum Thema Diabetes direkt vor Ort in Berlin. 

Der Bundesvorstand hat mit der Bundesgeschäftsstelle in Berlin eine professionelle Basis, um die vielen Aufgaben zu bewältigen, die nun anstehen. So ist die Fortführung der verbandsinternen Angelegenheiten zur Satzung ebenso wichtig wie eine breite Aufstellung der Projekte und der medialen Präsenz. Mit der, nur wenige Tage nach der Wahl, erfolgten konstituierenden Sitzung, ist der Vorstand geschäftsfähig und hat seine Arbeit vollumfänglich aufgenommen.

Lernen Sie unseren neuen Vorstand kennen: https://menschen-mit-diabetes.de/wir-ueber-uns/vorstand