Neue Richtlinien zum Führerschein für Diabetiker

Zum 1. Mai 2014 hat sich viel im Bereich Auto und Führerschein verändert. Groß durch die Presse sind die Reform des Flensburger Registers für Punkte für Fehlverhalten im Straßenverkehr. Weniger Beachtung fand, dass auch die Begutachtungsleitlinien, die der Anlage zur Fahrerlaubnisverordnung, die u. a. regelt mit welchen Erkrankungen Einschränkungen bei der Erteilung des Führerscheins gelten, zugrundeliegen, neugefasst wurden.

Rechtsanwalt Oliver Ebert hat hierüber in seinem Blog berichtet: Blogeintrag vom 1. Mai 2014

Selbstverständlich ist eine ungestörte Hypoglykämiewahrnehmung eine Voraussetzung für die Erteilung eines Führerscheins, da Hypoglykämien zu schweren Unfälle mit Eigen- und Fremdgefährdung führen kann. Aus diesem Grund ist ein Diabetiker regelmäßig zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet, wenn er innerhalb von 12 Monaten zwei schwere Hypoglykämien hatte. Wer erstmals oder neu eingestellt wird, darf kein Kraftfahrzeug führen, bis seine Stoffwechseleigenschaft wieder normalisiert ist.

Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, L, T: Bei Diabetikern, die mit Tabletten mit niedrigem Hypoglykämierisiko behandelt werden, bestehen grundsätzlich keine Einschränkungen. Diabetiker, die mit I nsuli n behandelt werden müssen grundsätzlich eine ungestörte Hypoglykämiewahrnehmung haben, können dann aber nach einer Einstellung diese Kraftfahrzeuge führen.

Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E, FzF: Bei diesen Klassen muss eine stabile Stoffwechsellage über drei Monate nachgewiesen werden. Diabetiker, die durch eine Diät und mit einer Lebensstilanpassung behandelt werden, sollten eine fachärztliche Nachbegutachtung durchführen lassen. Mit Tabletten (mit niedrigem Hypoglykämierisiko) eingestellte Diabetiker müssen regelmäßige ärztliche Kontrollen durchführen und eine fachärztliche Nachbegutachtung durchführen. Diabetiker die Tabletten mit hohem Hypoglykämierisiko oder die I nsuli n verwenden, ist neben regelmäßigen Kontrollen alle drei Jahre ein fachärztliches Gutachten erforderlich. Selbstkontrollen sind regelmäßig durchzuführen.

Bisher war es für Typ-1 Diabetiker und Typ-2 Diabetiker, die mit I nsuli n behandelt wurden kaum möglich Führerscheine für LKW, Bus oder Personenbeförderungsscheine zu erhalten. Die neuen Begutachtungsleitlinien stellen nun eindeutig fest, dass grundsätzlich die Mehrzahl der Diabetiker sicher Kfz führen können und dies lediglich in Ausnahmefällen nicht gegeben ist. Mit I nsuli n behandelte Diabetiker müssen bei der Erteilung von Lkw-, Bus- oder Personenbeförderungsscheinen aber mit Auflagen rechnen.

Die neuen Begutachtungsleitlinien finden Sie im Volltext hier: Begutachtungsleitlinien ab Seite 29 vom 1. Mai 2014 Auf Seite 32 wird dies noch einmal ausführlich tabellarisch dargestellt.