DDH-M Neuigkeiten

Stellenangebot Buchhaltung mit Spenden- und Mitgliederverwaltung

21. Mai 2019 - 11:23

Zur Verstärkung des Teams der Bundesgeschäftstelle in Berlin-Mitte suchen wir kurzfristig eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter für die Buchhaltung mit Spenden- und Mitgliederverwaltung. Die Stelle ist zunächst auf 20 Wochenstunden begrenzt und kann ab dem 1. Juni 2019 angetreten werden. Die Ausschreibung der offenen Stelle kann hier eingesehen werden.


Andrea Witt und Gerd Schmidt unterstützen als Beiräte den Bundesvorstand

22. März 2019 - 17:49

Der Bundesvorstand kam am 2. März 2019 in Potsdam für einen Haupttagungspunkt zusammen: Die Berufung von Andrea Witt und Gerd Schmidt als weitere Beiräte des Vorstands.

Andrea Witt (Diabetesberaterin DDG) ist Vorsitzende der Diabetes-Kinder-Jugend-Eltern-Gruppe "Zuckerschnuten e.V." in Schleswig-Holstein und gleichzeitig tätig in der Diabetes-Schwerpunkt-Praxis in Lübeck und in Preetz. Als ehemaliges Vorstandsmitglied der DDH-M und nun Beirätin, möchte sie sich für Kinder und Jugendliche, sowie für deren Familien einsetzen. Dazu gehören das beliebte „Pfingstcamp im Norden“ und das erlebnisreiche Eltern-Kind-Wochenende am Weißenhäuser Strand an der Ostsee. Andrea Witt möchte sich außerdem mit Themen des Übergangs heranwachsender Jugendlicher mit Typ-1-Diabetes in das Erwachsenenalter (Transition) und der damit verbundenen Probleme beschäftigen. Als Ansprechpartnerin für Familien mit diabetischen Kindern betreut Frau Witt das "Eltern-Sorgen-Telefon".

Als langjähriger Leiter der Diabetes Selbsthilfegruppe Dörverden und Vorstandsmitglied im Zeitraum September 2017 - Juli 2018, hat Gerd Schmidt das Vertrauen des Bundesvorstands erworben. Gerd Schmidt wird als Projektleiter den Selbsthilfegruppen und Regionalbeauftragten auf Bundesebene, die keine Anbindung an einen Landesverband haben, zur Verfügung stehen. Er koordiniert  und kanalisiert den Informationsfluss und die Aufgaben, und ist deren Sprachrohr für alle Anliegen an den Bundesvorstand. Gerd Schmidt wird in dieser Funktion Mitglied des Erweiterten Bundesvorstands sein.

Weitere Beiräte unterstützen den Bundesvorstand 

Beiräte der DDH-M Bundesorganisation bringen sich mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen ein. Je nachdem, welche Themen und Aufgaben auf der Agenda des Bundesvorstands stehen, werden die Beiräte zu den Vorstandssitzungen geladen. Jeder Beirat erhält Zeit und Mittel, sich für die Expertise vorzubereiten. „Beiräte helfen uns, Fehlentscheidungen zu vermeiden und mit Sachkenntnis die DDH-M voranzubringen.“, erläuterte Ümit Sahin, stellv. Vorstand, während der Sitzung. Mehr über unseren Beirat finden Sie hier.


Die DDH-M tagte mit den Delegierten am 23. Februar 2019 in Köln – Vorstandsmitglied und Kassenprüferin gewählt

22. März 2019 - 17:39

Am 23. Februar 2019 wählten die Delegierten der DDH-M auf der Bundesdelegiertenversammlung in Köln nach dem Rücktritt von Andrea Witt, Jörg Westheide (Typ 2) aus Polling in den Bundesvorstand. Ralph Droßel wird nun durch Jörg Westheide in seiner Arbeit als Finanzvorstand entlastet. Zudem wurde Iris Schmidt als kommissarische Kassenprüferin gewählt, da Jörg Westheide vor seiner Wahl dieses Amt innehatte. Vorstandsvorsitzende Judith Krämer, eröffnete mit herzlichen Worten die Versammlung und leitete die Tagung. Die Bilanz kann sich seit der Wahl des Vorstands sehen lassen: Die Finanzen der DDH-M sind stabil und alle Projekte aus 2018 können abgeschlossen werden. Auch 2019 startet die DDH-M mit Ferien- und Familienfreizeiten und wird mit dem Relaunch der Webseite, einer neuen Mitgliederdatenbank und einem digitalen Service in Form der App „DDH-M Digital“ zeigen, dass die DDH-M auf gutem Kurs ist.  Mehr Info gibt es hier.

 

Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1: Anmeldung für 2019 ab sofort möglich

6. März 2019 - 18:06

Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1: Anmeldung für 2019 ab sofort möglich

Die Selbsthilfeorganisation DDH-M bietet auch in diesem Jahr wieder verschiedene Diabetes-Camps an, bei denen sich Kinder und Jugendliche auf eine Woche voll sportlicher Aktivitäten und Diabetes-Schulungen freuen können. 

Die Anmeldung für 2019 für folgende Reisen ist ab sofort möglich:

  • Pfingst-Camp im Norden
  • Bodensee-Freizeit
  • Teen-Treff
  • Erlebniswoche

Sport, Spiel, Spaß und eine fachgerechte Betreuung erwarten jeden, der sich für eine Reise mit DDH-M entscheidet!

Das Anmeldeformular für alle Interessierten ist hier abrufbar.


Projekt: Du und Diabetes

27. Februar 2019 - 18:35

Projekt: Du und Diabetes​
Gesprächs- und Aktivitätengruppe für Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren mit Diabetes Typ 1 in Berlin

Klara Kaden und ihr Team (Judith Herbst, Marianne Joseph und Ruth Benson) bieten einen geschützten Raum für sämtliche Fragen, die junge Mädchen bewegen - und manchmal auch belasten. Das Besondere ist, dass durch die Kompetenzen des Teams sowohl körperliche wie auch seelische Prozesse berücksichtigt werden können. Rat kann sich Klaras Team jederzeit bei einer Ärztin und zwei Psychologinnen des Sozial-pädiatrische Zentrums der Charité holen. 

Ziele:

  • Erlebnisse schaffen bei Aktivitäten, die Mädchen und auch die Gruppe stärken
  • Einen Raum schaffen für alle Themen, die junge Mädchen bewegen
  • Erfahrungen teilen, besonders um den Alltag gut zu meistern
  • Tricks und Hilfestellung vermitteln und innerhalb der Gruppe erarbeiten, um Schwierigkeiten mit dem Diabetes und den Umgang mit schlechten Gefühlen anzugehen

Mehr Informationen finden Sie im Flyer, der hier heruntergeladen werden kann.


Neu bei DDH-M: Eltern-Kind-Schulungswochenende im Norden

18. Februar 2019 - 16:48

Eltern-Kind-Schulungswochenende im Norden

Die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes hat ein weiteres Eltern-Kind-Wochenende im Angebot. Bei dieser Reise können Familien mit ihren Kindern vom 1.11.19 - 3.11.2019 ein verlängertes Wochenende im Ressort Weißenhäuser Strand an der Ostsee verbringen. Neben Schulungen zum Diabetes mit dem Fokus auf sportliche Aktivitäten, gibt es eine Menge gemeinsames zu erleben. 

Dieses Schulungswochenende ist für Familien, die Kinder mit und ohne Diabetes Typ 1 haben. Auch wenn der Alltag in diesen Familien durch die notwendige Diabetestherapie und die Rücksichtnahme um das erkrankte Kind bestimmt ist, möchten die Eltern den Geschwisterkindern ohne Diabetes genauso viel Aufmerksamkeit widmen.

Andrea Witt (Diabetesberaterin DDG und Vorsitzende der Zuckerschnuten e.V.) organisiert seit vielen Jahren diese besonderen Familien-Schulungswochenenden im Norden. In diesem Jahr wird das Eltern-Kind-Schulungswochenende im Ressort Weißenhäuser Strand an der Ostsee stattfinden. Ab sofort können sich Familien zu diesem Event anmelden.
Das Anmeldeformular ist für alle Interessenten hier abrufbar.


Diabetes und Piercing & Tattoo

8. Februar 2019 - 8:29

Diabetes und Piercing & Tattoo

Unser neuer Themenflyer ist da: Diesmal geht es um Risiken, die durch das Stechen von Tattoos oder Piercings für Diabetiker entstehen können. In dieser Information haben wir die Erfahrungen von Diabetes Typ 1ern, die Tattoos und Piercings tragen, zusammengestellt. Unser Anliegen ist, dass sich jeder, der ein Tattoo oder Piercing tragen möchte, rasch informieren kann, was wichtig ist und worauf am besten zu achten ist.

Unsere kleine Informationsbroschüre entstand durch das Engagement innerhalb der DDH-M Jugend, die auch schon den Flyer „Diabetes und Alkohol“ initiiert hatte. Dem Thema Tattoo und Piercing nahm sich Iris Schmidt an, die den Flyer redaktionell erarbeitet und illustriert hat. Im Vorfeld hatte sie sich mit Tätowierern, Ärzten, Diabetesberaterinnen und jungen Typ 1ern mit Tattoos und Piercings unterhalten, um die häufigsten Fragen und Antworten zusammenzustellen. „Aus meiner Erfahrung mit der Erfahrung von anderen für Unerfahrene“, fasste die medizinische Fachangestellte beim T1Day in Berlin zusammen, als der Flyer erstmals vorgestellt wurde. Dr. med. Katarina Braune von der Charité betreute die medizinische Seite. Der Flyer Diabetes und Piercing & Tattoo kann hier heruntergeladen werden: https://menschen-mit-diabetes.de/arbeit-des-verbandes/informations-flyer.


2019 weiter mit der Tradition: Ferienfreizeiten Erlebniswoche, Bodenseefreizeit, Teen-Treff und Beach winD Trophy

28. Januar 2019 - 13:38

Die Selbsthilfeorganisation Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) setzt auch 2019 mit den beliebten altersgerechten Ferienfreizeiten Erlebniswoche, Bodenseefreizeit, und Teen-Treff die Tradition fort, eine Woche Diabetes-Ferien für junge Betroffene anzubieten.
Neu im Programm sind das Pfingstcamp in Norden (Bad Segeberg) und geplant wird ein Eltern-Kind Wochenende im Ressort Weißenhäuser Strand an der Ostsee. 
Zur Freude vieler sportbegeisterter Familien ist auch dieses Jahr wieder die Beach winD Trophy am Start. 
Allen Veranstaltungen ist gemeinsam, dass der Gedanke der Selbsthilfe durch gemeinsames Erleben und dem Erfahrungsaustausch unter den Betroffenen selbst und den betroffenen Familien untereinander gefördert wird. Die DDH-M nimmt ab sofort Anmeldungen für alle Freizeiten und Familienevents entgegen. Die Anmeldeformulare sind hier eingestellt.

 


Erweiterter Bundesvorstand der DDH-M (EBV) berufen

6. November 2018 - 16:27

Der am 29. September 2018 in Lünen neu gewählte Bundesvorstand hat am 5. November den Erweiterten Bundesvorstand (EBV) der DDH-M berufen. Namentlich sind das die Vorsitzenden der vier Landesverbände sowie deren Stellvertreter: Heide Brinkis und Thorsten Sievers für den Landesverband Bremen, Dr. Egon Hohenberger und Ralf Glaubel für den Landesverband Mitteldeutschland, Martin Hadder und Hansgünter Bischoff für den Landesverband Nordrhein-Westfalen und Alois Michel und Johann Pitsch für den Landesverband Rheinland-Pfalz.

Die Berufung des EBV erfolgte gemäß Paragraf §10 Abs. 5 der Satzung: „Der Vorstand kann für wichtige Entscheidungen einen erweiterten Vorstand bilden, der andere Gruppierungen wie beispielsweise den Beirat oder die Landesvorsitzenden mit einbezieht.“ Der EBV nimmt in seiner Beratungsfunktion für den Bundesvorstand eine wichtige Stellung ein. Besonders bei zentralen Entscheidungen, die Auswirkungen auf den Gesamtverband haben. Es können auch weitere Beiräte durch den Bundesvorstand berufen werden, die mit ihrer fachlichen Sachkenntnis auch den EBV beraten und zu einer Entscheidung beitragen. In dieser Funktion sind die Berufenen beratende, aber nicht stimmberechtigte Mitglieder des Vorstandes.


Diana Droßel als Beirätin in den Bundesvorstand berufen

6. November 2018 - 16:23

Der neue Vorstand hat auf seiner konstituierenden Sitzung am 2. Oktober 2018 Diana Droßel (Typ 1) als Beirätin in den Bundesvorstand berufen (§10 Abs.5 Satzung DDH-M). In dieser Funktion ist die Diabetesberaterin ein beratendes, aber nicht stimmberechtigtes Mitglied des Vorstands. Ihr Spezialgebiet ist „Diabetes und Auge“. Darüber hinaus wird Diana Droßel dem Bundesverband mit Rat und Tat zur Seite stehen. Durch ihre langjährige Erfahrung in verschiedenen Gremien wie im wissenschaftlichen Beirat für Diabetes mellitus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und dem Robert Koch-Institut (RKI) oder als stell.  Vorsitzende von diabetesDE und 1. Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Nordrhein e.V. bringt sie aus verschiedenen Bereichen eine einzigartige Expertise ein. „Wir sind sehr froh, dass Diana Droßel uns besonders auch im Hinblick auf Barrierefreiheit unterstützt“, sagte Judith Krämer, Vorsitzende des Bundesvorstandes nach der Wahl. Die neue Beirätin ist gemeinsam mit Dr. Matthias Kaltheuner Initiatorin und Leiterin des App-Siegels „DiaDigital“. Zudem begleitet sie als Patientenvertreterin kontinuierlich die Weiterentwicklung medizinisch-fachärztlicher Leitlinien zum Typ-1-Diabetes.

Weitere Beiräte sollen den Bundesvorstand unterstützen
Die Beiräte der DDH-M haben ausschließlich beratende Funktion und werden bei speziellen Entscheidungen zu Rate gezogen. Darüber hinaus möchte der Bundesvorstand eine Anlaufstelle für ratsuchende Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder schaffen, die sich direkt an den Beirat wenden können. In diesen Expertenkreis sollen unter anderem Selbsthilfegruppenleiter, Vertreter aus diabetesspezifischen Berufen berufen werden, die für soziale oder rechtliche Themen bei Diabetes ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, wie beispielsweise Anwälte. „Damit möchten wir den direkten Kontakt zwischen Ratsuchenden und Experten fördern“, erläuterte Judith Krämer im Anschluss an die Sitzung.
Mehr über unseren Beirat finden Sie hier.


Seiten