• Petition: Keine Schulhelfer für berliner Kinder mit Diabetes Typ 1

    Das Berliner Schulgesetz streicht das Geld für die Schulbetreuer ab dem 10. August 2020. Ab sofort sollen die Eltern einen Pflegedienst finden, der die Kinder medizinisch in den Essenspausen betreut, was eigentlich unmöglich ist. In der Petition an das Abgeordnetenhaus fordert DDH-M diese Änderung im Schulgesetz auszusetzen und eine Lösung im Interesse der Diabeteskinder zu finden.

  • Fristversäumnis der Krankenkasse

    Mit dem Titel: Pau­ken­schlag aus Kas­sel – Bun­des­so­zi­al­ge­richt gibt bis­he­ri­ge Recht­spre­chung zur Geneh­mi­gungs­fik­ti­on auf, erläutert Rechtsanwalt Jan Twachtman ausführlich und mit Beispielen belegt die neue gesetzliche Regelung. Kostenintensive Hilfsmittel in Vorkasse zu bezahlen, birgt das Risi­ko, auf den Kos­ten sit­zen zu blei­ben.

  • Sparkurs in der Selbsthilfeförderung 2020

    Die Arbeit der unabhängigen gesundheits||bezogenen Selbsthilfe ist in Gefahr. Die Förderungen durch die Krankenkassen sind in diesem Jahr so gering wie nie für DDH-M ausgefallen. Viele beliebte und traditionelle Events für die Betroffenen mussten abgesagt werden, nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie. 

  • Amputationsrate bei Diabetes-Patienten nach wie vor sehr hoch

    Thomas Franzki (DDH-M) und Dr. Klaus Warz (Diabetiker Allianz DA) haben im Politikmagazin "Report Mainz" des Südwestrundfunks ihre Stimme als Betroffene erhoben. Die Politik darf eine Nationale Diabetesstrategie in Deutschland nicht weiter blockieren.

  • Übergewicht von Kindern vorbeugen

    15 % der 3- bis 17-Jährigen in Deutschland sind übergewichtig oder adipös. Es besteht eine Assoziation zwischen Übergewicht, insbesondere Adipositas, und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2, motorischen Defiziten, Gelenkverschleiß und weiteren gesundheitlichen Einschränkungen.