• WG für ältere Bewohner mit Typ 1

    Gemeinschatfliches Wohnen für ältere Menschen mit Diabetes Typ 1 als Alternative zu Pflegeeinrichtungen. Die erste WG dieser Art in Deutschland soll als genossenschaftliche Wohnanlage in Schwalmstadt-Treysa (Hessen) errichtet werden. Interessenten sollten dem gemeinschaftlichen Wohnen aufgeschlossen sein.

  • „Fuß-Pass“ gegen unnötige Amputationen beim diabetischen Fußsyndrom DFS

    Das diabetische Fußsyndrom (DFS) verursacht jährlich rund 40.000 Amputationen in Deutschland. Der „Fuß-Pass“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) soll Patienten zum DFS aufklären und sicherstellen, dass diese sich bestmöglich beraten und therapieren lassen, und die Prävention stärken.

  • Nationale VersorgungsLeitlinie Typ-2-Diabetes

    Die Nationale VersorgungsLeitlinie Typ-2-Diabetes wird seit 2018 aktualisiert. Das Gremium stellt nun die geänderten Bereiche "medikamentöse Therapie" und "partizipative Entscheidungsfindung" für die öffentliche Konsultation bereit. DDH-M ist mit Jörg Westheide, stellv. Vorstandsvorsitzender, als Patientenstimme in der Leitliniengruppe vertreten.

  • Hilfe für gemeinnützige Organisationen in der COVID-19-Pandemie

    Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey informiert zu Maßnahmen der Bundesregierung zur Sicherung der Perspektiven für gemeinnützige Organisationen in der COVID-19-Pandemie. 

  • Kinder mit Diabetes allein gelassen

    Berlin, 21.7.2020: Die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) hat sich am 20. Juli 2020 mit einer Petition an das Abgeordnetenhaus von Berlin gewandt. Die Selbsthilfeorganisation fordert die Beibehaltung schulunterstützender Maßnahmen, die aus dem Berliner Schulgesetz gestrichen wurden.