In Schwalmstadt-Treysa (Hessen) gründete Anneliese „Sissi“ Kuhn-Prinz eine Wohnungs­genossenschaft, besonders für ältere Menschen mit Diabetes Typ 1 als Alternative zu Pflegeeinrichtungen. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren, aber nun ist eine Wohnung frei geworden. 

Seit September 2020 baut die Genossenschaft an dem Haus mit 12 Wohnungen für Alleinstehende und Paare. Im Frühjahr 2022 werden sie bezugsfertig sein, inzwischen ist auch die Finanzierung der Grünanlagen gesichert. Die Genossenschaftler finanzierten den Bau, sammelten über 5000 Euro bei einem Crowdfunding im Internet ein und bekamen dafür von der Volksbank noch rund 2500 Euro hinzu. "Jetzt können wir bald gemütlich angelehnt auf den Bänken sitzen", freut sich Sissi.

"Es müssen viele Faktoren stimmen, wenn sich ältere Leute für eine WG entscheiden und dann auch noch in einen Neubau investieren."

Die neuen Bewohner werden Menschen mit und ohne Typ-1-Diabetes sein. Sie sagt: "Es müssen viele Faktoren stimmen, wenn sich ältere Leute für eine WG entscheiden und dann auch noch in einen Neubau investieren." Es kann jeder Genossenschaftler werden, aber Gründungsinitiatorin Sissi wirbt für die freie Wohnung noch einmal ganz besonders um Menschen mit Typ-1-Diabetes. Denn gemeinschaftliches Wohnen für ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes fördert die Sicherheit im Leben mit dem Diabetes, die gegenseitige Unterstützung in der Diabetestherapie und ermöglicht eine spezialisierte Pflege.

Sissi Kuhn-Prinz ist eine frühe Aktivistin der Selbsthilfebewegung. Anfang der 1980-er Jahre bildeten sich bundesweit erste Selbsthilfegruppen für Menschen mit Typ-1-Diabetes. Um diesen unabhängigen Gruppen eine gemeinsame Plattform zu geben, gründete Anneliese Kuhn-Prinz einen Verlag und gab ab 1982 die Zeitschrift INSULINER heraus, die Ende des Jahres 2018 ihr Erscheinen mit der Ausgabe 125 einstellte.

Fragen per E-Mail oder Telefon an Sissi Kuhn-Prinz.

Tel.: 0171 3735990

Mail: sissi.kp@outlook.de