Im dritten Podcast der DDH-M sprechen Ernährungs­wissen­schaftlerin Prof. Dr. Claudia Miersch und Moderator Zuckerjunkie Sascha Schworm darüber, wie sich Menschen mit Diabetes bei Nieren­erkrankungen ernähren sollten. Zu diesem Thema gibt es wieder eine Broschüre als Service im Download­bereich.

Die häufigsten krankheitsbedingten Auslöser für Nierenerkrankungen sind Diabetes, Bluthochdruck und Nierenentzündungen. Ein großes Problem bei Nierenerkrankungen: Die Nieren leiden leise. Die meisten Nierenerkrankungen fallen über Jahre oder Jahrzehnte fast gar nicht auf, da sie kaum Symptome verursachen. Die Nieren verhalten sich daher auch ein bisschen wie die Bauchspeicheldrüse bei Diabetes: Erst wenn ein großer Teil des Nierengewebes nicht mehr richtig arbeitet, verschlechtern sich die Werte. Man spricht von einer chronischen Niereninsuffizienz, wenn die Nierenfunktion länger als drei Monate beeinträchtigt ist. Häufig handelt es sich um eine fortschreitende Erkrankung, die bis zum Versagen des Organs führen kann. Die Funktion der Nieren muss dann durch ein „künstliches Recycling­system“ (Dialyse) oder eine Transplantation ersetzt werden.

Diabetische Nierenpatienten können jedoch selbst viel für die Gesundheit der Nieren tun, denn wie sich eine chronische Niereninsuffizienz entwickelt, kann im großen Maße durch die richtige Ernährung beeinflusst werden. 

Ernährungswissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Miersch und Moderator Sascha Schworm stellen im Podcast für Menschen mit Diabetes und Nieren­erkrankungen Tipps und Hinweise zur Ernährung zusammen.

Die gleichnamige Broschüre gibt es zum Nachlesen im Download­bereich der Webseite.

Podcastfolge

Folge 3: Mittwoch, 13. April 2022 - Ernährung bei diabetisch bedingter Nierenerkrankung

Banner der Podcastfolge 246 der Zuckerjunkies mit DDH-M

Dieser Podcast ist der dritte von drei Podcastfolgen und entstand in Zusammen­arbeit mit den Zuckerjunkies

Das Selbsthilfeprojekt wurde mit freundlicher Unterstützung der Betriebs­kranken­kassen VBU, Landesverband Mitte und Bahn BKK realisiert.

DDH-M bedankt sich bei den Zuckerjunkies und den Betriebs­kranken­kassen für die großartige Unterstützung.

DDH-M bedankt sich ebenso herzlich bei motionboard für die Realisierung der Ton- und Filmaufnahmen und die tolle Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts.