Diabetes Typ 1 bei Kindern ist eine Herausforderung für die ganze Familie und oft liegen die Nerven blank. Kommen die Kinder in die Pubertät, stellen sich ganz neue Situationen dar, die es zu meistern gilt. Der virtuelle Elterntreff ist ein Ort für Rat, Austausch und Motivation.

Niemand kann ermessen, was Eltern und auch Großeltern leisten, wenn Kinder mit Diabetes Typ 1 in der Familie aufwachsen. Nach der Mitteilung der Diagnose fokussieren sich die Eltern zuerst auf die Bewältigung der Therapie im Alltag, in der Kita oder Schule. Nach und nach kommt ein halbwegs normaler Alltag zustande. Das dauert jedoch seine Zeit und jede Erkältung des Kindes, Kindergeburtstage und auswärts Übernachten bringen neue Aufregung mit sich.

Die Kinder werden älter und die Pubertät beginnt mit Hormonschüben und körperlichen Veränderungen. Die Blutzuckerwerte lassen sich mit den eingespielten Schemata oft nicht mehr so perfekt einstellen. Auch merken die Eltern, dass die Kinder eine eigene Beziehung zur Diabetestherapie entwickeln. Das bringt oft Streit, Missverständnisse und Konflikte in die Familie.

Der virtueller Elterntreff der DDH-M mit Moderatorin Sandra Neumann bringt Familien bundesweit zusammen, die die Situation erwachsen werdender Kinder mit Diabetes gerade erleben. Der Treff fördert den Austausch und hilft den Eltern, auch einmal den Frust und die Sorgen loszuwerden. Jede Familie hat sich bereits gute Strategien zur Bewältigung der Konflikte erabeitet, aber es gibt sicherlich noch Situationen, wo guter Rat teuer ist. 

Zuhören, Mitteilen und Motivieren: So gestärkt können Eltern entspannter den Alltag mit ihren Diabeteskindern in der Pubertät bewältigen.