Diabetesberaterin Michaela Berger hat über zehn Jahre ehrenamtlich Menschen mit Diabetes am Telefon beraten: Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) sagt Dankeschön und wünscht Gesundheit sowie Wohlergehen im wohlverdienten Ruhestand.

Michaela Berger hat über zehn Jahre ehrenamtlich Menschen mit Diabetes am Telefon beraten. Zum Jahreswechsel ist sie in den Ruhestand gegangen, weil irgendwann Schluss sein muss und um sich um ihren pflegebedürftigen Ehepartner zu kümmern. Wir erinnern uns mit Dankbarkeit.

„Wer die Diagnose Diabetes bekommt, rutscht erst mal in ein ganz tiefes Loch und braucht Hilfe, um im Alltag da wieder rauszukommen“, sagt Michaela Berger. Sie gab hunderten Menschen diese Hilfe in ihrer Telefonsprechstunde, auch vielen Mitgliedern der DDH-M. Die Anrufer schütteten der Berlinerin ihr Herz aus, denn spürten, dass die Beraterin selbst einmal durch ein tiefes Tal gegangen ist.

Mit Diabetes ins Heim

Michaela Berger wurde 1953 in Ostberlin geboren. Als sie mit fünf Jahren an Diabetes Typ 1 erkrankte, bedeutete das die Trennung von ihren Eltern und den Aufenthalt in einem Diabetes-Kinderheim. „Ich konnte mich glücklich schätzen, dass ich auf Insulin eingestellt wurde. Das war damals nicht selbstverständlich“, erzählt sie. Nach dem Abitur wollte Michaela Berger eigentlich Jugendrichterin werden. Sie wurde abgelehnt und erinnert sich noch genau an die Begründung, dass Diabetiker häufig krank werden und nicht so leistungsfähig sind.

Als junge Frau studierte sie Sozialpädagogik und fand viele Jahre später den Weg zur Diabetesberaterin. Seit 2010 beriet sie bundesweit Menschen am Telefon und per Anfrage mit E-Mail-Kontakt. Sie hat sich in dieser Zeit unzählige Schicksale angehört. „Ich bin manchmal erschrocken, wie unsensibel Behandler und Berater sein können“, sagt sie. „Eigentlich sollte es in jeder diabetologischen Schwerpunktpraxis einen Psychologen geben.“ Mit ihrem Engagement konnte Michaela Berger dieses Defizit ein wenig ausgleichen.

Michaela Berger berichtet über ihr Leben in einem Podcast auf diabetesDE

Neues Beratungsangebot

Die DDH-M bietet weiterhin eine ehrenamtliche Allgemeine Diabetesberatung am Telefon. Andrea Witt ist das erste Mal am 28. Januar von 18 bis 20 Uhr für Sie am Telefon der DDH-M. Sie ist langjährige Diabetesberaterin, Mutter einer Tochter mit Diabetes Typ 1 und engagierte Leiterin der Selbsthilfegruppe "Zuckerschnuten" in Schleswig-Holstein.

Weitere Termine mit Andrea Witt finden Sie bei der DDH-M unter Service 

Eine allgemeine Beratung zum Diabetes per E-Mail ist über das Kontaktformular der DDH-M möglich. Die Anfragen werden an Experten zur Beantwortung weitergeleitet.