Die DDH-M erhält von Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes immer wieder Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. Nach Aussage von Biontech und Pfizer steht offenbar eine Zulassung des Impfstoffs im Juni für Kinder über 12 Jahren bevor. Für die Fünf- bis Zwölfjährigen könnte im September die Freigabe erfolgen, titelt die Süddeutsche Zeitung heute.

Der deutsche Impfstoffhersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer haben nach eigenen Angaben bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA die Zulassung ihres Corona-Vakzins für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren beantragt. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Dabei gehe es um die Anpassung und Erweiterung der bestehenden Zulassung auf diese Altersgruppe. Sobald die EMA die Änderung genehmige, werde die angepasste bedingte Zulassung in allen 27 Mitgliedsstaaten der EU gültig sein.

Mit einer Zulassung werde im günstigsten Fall Anfang bis Mitte Juni gerechnet. Für die Prüfung von Zulassungsanträgen für Corona-Impfstoffe braucht die EMA in der Regel wenige Wochen. Anschließend könnte es mit den Impfungen der 12- bis 15-Jährigen losgehen, sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Mit Blick auf das kommende Schuljahr und die angestrebte Erweiterung der geimpften Bevölkerungsgruppen mit dem Ziel einer Herdenimmunität wäre dies ein wichtiger Schritt.

Bisher sind keine Impfstoffe für unter 16-Jährige zugelassen. Das Vakzin von Biontech und Pfizer ist in der EU und den USA bisher nur für Menschen ab 16 Jahren bedingt zugelassen. Auch in den USA haben Biontech und Pfizer bei der Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) einen Antrag auf die Erweiterung der bestehenden Notfallzulassung für den Impfstoff auf die Gruppe der 12- bis 15-Jährigen eingereicht.

Weitere Informationen und ein Video Sonja Salzburger, Laura Terberl und Olivia von Pilgrim: