Die DDH-M hat Video-Erklärfilme zum Diabetes mellitus und den Folge­erkrankungen erstellt. Prof. Dr. med. Hammes, Sektions­leiter der Endokrinologie, erklärt u.a. die wichtigsten Veränderungen am Auge aufgrund eines Diabetes mellitus und die Behandlungs­möglichkeiten dieser Folge­erkrankung.

Diabetische Netzhauterkrankungen können als schwerwiegende Folge eines Diabetes mellitus auftreten. Unbehandelt kann dies zu Sehverlust und Erblindung führen. Da erste Schädigungen der Netzhaut vom Betroffenen selbst nicht erkannt werden können, sind regelmäßige Augen­untersuchungen von großer Wichtigkeit. 

"Das Auge ist Spiegel des Gefäßsystems."

Wenn eine Netzhautschädigung nachgewiesen wird, ist das Risiko, an einer Herzkranz­gefäßerkrankung zu leiden bzw. daran zu versterben, mehr als doppelt so hoch. Nach derzeit gültigen Richtlinien ordnet man Menschen mit Diabetes und nachgewiesener Retinopathie in die „Hochrisiko­gruppe“ ein. Aber die Möglichkeit, anhand es Augenbefundes eine Risiko­einteilung bei Menschen mit Diabetes vornehmen zu können, wird leider nur bei etwa der Hälfte aller Betroffenen in Deutschland genutzt. Hier gilt es, auch von Patientenseite, mehr leitlinien­gerechtes Handeln anzustreben.

Zitat aus dem Erklärvideo mit Prof. Dr. med. Hammes

Experte Professor Dr. med. Hammes

© motionboard, Professor Dr. med. Hammes, Sektionsleiter der Endokrinologie an der 5. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim der Universität Heidelberg. 

Logo Technicker Krankenkasse

Die DDH-M hat diesen Video-Erklärfilm „Diabetes und Augenerkrankungen" mit freundlicher Unterstützung der TK Krankenkasse erstellt und veröffentlicht - herzlichen Dank dafür. Für die Inhalte des Films ist ausschließlich die DDH-M verantwortlich. (2021/2022)