Blutzuckerwerte und Promille sind Themen der neuen Broschüre der DDH-M. Der „Partyflyer“ gibt Hinweise und Tipps, wie u.a. eine Unterzuckerung nach Alkohol vermieden wird. 

Auf Bitten unser Diabetes-Eltern hat die DDH-M Jugend dieses Thema aufgegriffen und den Flyer Diabetes und Alkohol erstellt. Darin werden die alkoholischen Getränke in BEs und KH/KE aufgelistet, es gibt eine Anleitung zur nächtlichen Blutzuckerkontrolle und was zu tun ist, wenn es doch zur Ketoazidose kommt. Besonders ist, dass in dieser Information nicht nur Ärzte und Berater zu Wort kommen. Junge Typ-1er geben ihre ganz persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Alkohol an andere junge Typ-1er weiter.

Beginnt die Pubertät, entziehen sich die jungen Erwachsenen nach und nach der elterlichen Fürsorge. Aus Kindergeburtstagen werden Partys, auf denen erste Erfahrungen mit Alkohol gemacht werden. Übermäßiger Alkoholkonsum kann für Menschen mit Diabetes Typ 1 jeden Alters schnell lebensgefährlich werden. Grund ist, dass Alkohol die Freisetzung der Glukose aus der Leber behindert und somit der Blutzuckerhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Kommen Wahrnehmungsstörungen durch Alkohol verursacht hinzu, ist weder eine saubere Blutzuckermessung noch eine der Situation angepasste Blutzuckerkorrektur möglich. Der Typ-1-Partygast benötigt dringend fremde Hilfe, denn die Gefahr, stark zu unterzuckern, ist groß. Am besten ist es für junge Typ-1ern demnach, erste Erfahrungen mit Alkohol in einem bekannten Umfeld oder im Freundeskreis zu machen, wo das Wissen über Diabetes Typ 1 präsent ist und im Notfall richtig reagiert werden kann. Trotzdem sollte jungen Partygängern mit Typ-1-Diabetes klar sein: Sie spielen mit ihrer eigenen Gesundheit.

InformationsflyerPressemitteilung