Vor 100 Jahren, am 27. Juli 1921, gelangen dem Mediziner Frederick Banting und dem Biochemiker Charles Best die Isolierung von Insulin aus der Bauch­speichel­drüse von Hunden. Damit wurde der Grundstein für die erste wirksame Behandlung des Diabetes mellitus gelegt.

Dazu findet am Samstag, dem 24. Juli 2021, mit einer digitalen Patienten­veranstaltung und einem analogen Festakt in Berlin, eine Veranstaltung von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe statt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wird die Auftaktrede halten, moderiert wird das Event von der TV-Moderatorin Andrea Ballschuh.

Das ursprünglich analog geplante Event findet nun am 27. Juli hybrid in Berlin und auf der digitalen Plattform www.100-jahre-insulin.de statt.

Die digitale Patientenveranstaltung startet um 12 Uhr. Bis 18 Uhr werden wissen­schaftliche Vorträgen um die Geschichte des Insulins, den wissenschaftlichen Status Quo und den Forschungsausblick gehalten. Zusätzlich findet die Aktion "100 Jahre, viele Geschichten" und eine digitale Sponsorenausstellung statt.

Insulin als Grundstein der Diabetesbehandlung

Die Entdeckung des lebenswichtigen Insulins ist für Menschen mit Diabetes-Typ-1 unersetzlich und stellt bei Menschen mit Typ-2-Diabetes einen wichtigen Therapie­baustein dar. Laut Dr. med. Jens Kröger werden derzeit circa 2,4 Millionen der über acht Mio. Menschen mit Diabetes in Deutschland mit Insulin behandelt. Davon entfallen auf die Autoimmunkrankheit Typ-1-Diabetes 32.500 Kinder und Jugendliche und 340.000 Erwachsene. In Deutschland werden aktuell ca. 26 Prozent der Typ-2-Diabetespatienten mit Insulin therapiert.

Grafik: medimotion: Wann brauche ich Insulin.