Neuer Bundesvorstand begrüßt alle Mitglieder der DDH-M


Delegierte der DDH-M wählten am 29. September 2018 in Lünen (NRW) ihren neuen Bundesvorstand.

Die DDH-M wird für die nächsten vier Jahre von einem starken Team aus fünf Vorstandsmitgliedern vertreten. Nicht nur, dass Frauen die Geschicke der DDH-M verstärkt in die Hand nehmen, auch sind jetzt Diabetes Typ 2 und Diabetes Typ F im Vorstand integriert. Erfreulich ist, dass wieder junge Diabetiker Mut zur Vorstandsarbeit haben und mit frischem Ideen unsere Selbsthilfeorganisation DDH-M neuen Schwung verleihen.

Der neue Bundesvorstand dankt allen Delegierten und damit gleichsam allen Mitgliedern für das Vertrauen und wird sich mit Elan und ehrenamtlichen Engagement seinen Aufgaben widmen.

Wir sind die Diabetes-Selbsthilfe!

Wir sind die Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung im Bereich Diabetes. Wir engagieren uns politisch für die Rechte und Nöte von Betroffenen und wirken dabei ganz eng mit unseren Partnerorganisationen diabetesDE, DDG und VDBD zusammen, um jeweils die größtmögliche Kompetenz aufbieten zu können. Für die Betroffenen sind wir mit unseren fünf Landesverbänden in neun Bundesländern in Bremen, Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen), Nord (Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern), Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sehr aktiv und sind in den übrigen Bundesländern durch unsere zahlreichen Regionalbeauftragten gut aufgestellt. Wir machen sowohl bundesweit als auch regional Selbsthilfearbeit. Indikationsübergreifend sind wir Mitglied in der BAG SELBSTHILFE sowie dem PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband.

Daneben schaffen wir auch Aufmerksamkeit für die Krankheit Diabetes mellitus und die Probleme der Betroffenen damit und stärken damit die Selbsthilfe.

Wie bieten ein weites Spektrum an Mitgliedsleistungen an. Unterstützen Sie uns! Politisches Engagement hängt ganz stark von der Anzahl der Mitglieder eines Verbandes ab, jedes Mitglied, das sich uns zuwendet, bietet uns die Möglichkeit noch mehr Gehör in der Politik zu finden! Werden Sie Mitglied, unterstützen Sie uns ehrenamtlich oder unterstützen Sie uns mit einer Spende.

diabetesDE Presseschau

(17. Dezember 2018)
Ärzte Zeitung

„Der täglich Aufwand, den Diabetespatienten für eine gute Stoffwechseleinstellung ein Leben lang betreiben müssen, erfordert große Disziplin und Motivation. Dieser Druck kann auf Dauer sehr belastend sein“, betont Dr. Berthold Maier vom Diabetes Zentrum Mergentheim in einer Mitteilung von „diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe“.

(17. Dezember 2018)
Die Realtime-Blutzuckermessung und die Kalorien-Analyse per Foto-App sind nach Ansicht der Deutschen Diabetes Gesellschaft zwei Säulen der digitalen Diabetestherapie der Zukunft, wie sie im Gesundheitsbericht 2019 proklamiert.
(14. Dezember 2018)
Die Harmonisierung von Big Data ist in vielen Forschungsbereichen derzeit ein großes Thema.
(14. Dezember 2018)
Ärzte ZeitungGürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher jetzt zum Impfschutz in Risikogruppen.
(12. Dezember 2018)
welt.deDiabetes, Bluthochdruck, Gelenkschäden – Übergewicht kostet. Experten fordern eine Offensive in Kitas und Schulen, um gerade bildungsferne Kinder für gesunde Ernährung zu gewinnen. Doch die Länder zögern.
(12. Dezember 2018)
aerzteblatt.deDie Chronikerprogramme (Disease Management Programme, DMP) sind auch im Rheinland eine Erfolgsgeschichte. Zu diesem Ergebnis kommt die Nordrheinische Gemeinsame Einrichtung DMP in ihrem neuen Jahresbericht.